Österreich 2021: Das Volk trägt Maske, die Regierung bald Handschellen.

Österreich 2021: Das Volk trägt Maske, die Regierung bald Handschellen.

17. Mai 2021 Allgemein 0

Handschellen und Masken, die neuen Staatssymbole Österreichs in den Krallen eines gerupften Uhus nach dem Waldbrand.

Welcome in the fetish Republic of Banana. Österreich im Mai 2021, das Volk trägt die Zwangsmaske und die Regierung bald gezwungenermaßen die Handschellen. Wie im Sexshop, Handschellen und Masken, die neuen Staatssymbole Österreichs in den Krallen eines gerupften Uhus nach dem Waldbrand, vom stolzen Bundesadler kaum mehr etwas über, außer verhungerte Federn und Asche. Das ist doch das heutige Bild einer einst stolzen demokratischen Republik, getragen von Vernunft und vom Wunsch des Volkes. Tatsächlich, die halbe Welt, nein die ganze Welt lacht über uns, hält sich die Bäuche über das Gemisch kleinkrimineller Energie von Kindermafiosis an der Staatsspitze, gepaart mit Dummheit und Bösartigkeit. Über einen blamablen Bundeskanzler, der mit verfassungswidrigen Verordnungen das eigene Volk, die Gastronomie, die Hotellerie, den Handel, den Sport, den Tourismus, die Kultur, ja die gesamte Volkswirtschaft quält und knechtet, für Arbeitslose, Kurzarbeiter und letztendlich nur für Chaos sorgt, aber sich selbst nicht an die einfachsten Rechtsnormen des Strafrechts, wie zum Beispiel die Wahrheit, hält. Lügen haben eben kurze Beine und lange Ohren. Die Welt lacht über einen frühdementen und spätpubertierenden Finanzminister, dessen bisherige Vita und sein zweifelhaftes Wirken selbst sizilianischen Kleinganoven zu peinlich wären. Und über die blamable Kleinigkeit, die gebeidelten WhatsApp, über die ein Günstling des Systems einen Millionenjob zugeschanzt bekam, während Millionen von Menschen kein Einkommen zum Auskommen haben. Weit haben wir es in kurzer Zeit gebracht. Einerseits eine Ganovenregierung und andererseits eine kaputte Wirtschaft. Wir registrieren die Gäste unserer Lokale, aber nicht die illegalen Zuwanderer. Österreich im Mai 2021 und es ist leichter ein US-Visum zu bekommen als ein Lokal in unserem Land zu betreten. Man braucht weniger Papiere für einen Waffenschein, als in Zukunft für die Bestellung eines Espresso beim Nachbarwirt im eigenen Ort. Und selbst der bürokratische Aufwand für einen Kredit ist um einiges geringer, als verordnungskonform ein Fitnessstudio zu betreten. Eine Glanzleistung Herr Kurz und das binnen weniger Monate. Die Krisen, die dieses Land nicht mit Ihnen, sondern trotz Ihres irrlichternden Handelns durchleben muss, demaskieren und enthüllen nur, was Sie schon immer waren: Eine schicker, selbstverliebter, durchinszenierter Geilomobilfahrer, hinter der sich ein Dilettant mit zweifelhaften Moralvorstellungen mehr schlecht als recht verbirgt. Dass gerade Sie, als Abrissbirne staatlicher Institutionen aus einer bürgerlich/konservativen Partei hervorgegangen sind, ist ein Treppenwitz der Geschichte, bei dem Einen das Lachen im Halse stecken bleibt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code