„Mama, alle sind so gemein zu mir!“ ruft Bastinocchio (Sebastian Kurz)

„Mama, alle sind so gemein zu mir!“ ruft Bastinocchio (Sebastian Kurz)

22. Mai 2021 Allgemein 0

„Mama, alle sind so gemein zu mir!“ ruft Bastinocchio, das verlogene, türkise Klageweib der Republik und verortet die Schuld an seinem großen Lebensschicksal bei der bösen Opposition im Parlament, bei den bösen Staatsanwälten in der Justiz, bei den bösen Wählern. Überhaupt, die ganze Welt hat sich gegen den kleinen, unschuldigen Ohrwaschelkaktus im Kanzleramt verschworen. Und wie immer gilt das Motto Basti Fantasis: Ich, Ich, Ich, bin unschuldig, Mama! Jetzt reden wir einmal Klartext, kleiner Mann im großen Amt: Eine PR-Erfindung mit jugendlichem Gesicht, langen Ohren und zu einem Taft-Helm geformten Haar, die es ausschließlich ins Kanzleramt gespült hat, weil keine anderen Alternativen am Markt waren, sprich er, der Glasäugige unter den Blinden ist, darf sich angesichts seiner mangelnden Qualifikation nicht wundern, wenn er irgendwann einmal vor den Trümmern seiner eigenen Message Control steht. Herr Kurz, nicht die Opposition hat die verliebten Postenschacher-WhatsApp geschrieben, sondern Sie haben mit Ihren kleinen lustigen wie lüstigen Wurstfingerlein am Handy die Posten für die größten Beidl-Pfosten im Land verschachert und verkauft. Nicht die Justiz hat unter Wahrheitspflicht vor dem Parlament gelogen, dass sich die Balken biegen, sondern Sie im Vollbesitz der Restbestände Ihrer geistigen Kräfte haben sich nach der Devise „Mein Namen ist Hase, ich weiß von nichts“ um die Wahrheit gewunden, wie die räudige Nacktschnecke um den Salat. Nicht das Volk leidet unter dem Stockholm-Syndrom und hat sich 14 Monate freiwillig nach dem niederösterreichischen Architekturmodell Fritzl eingekerkert, sondern Sie und Ihre Regierung haben uns mit der hysterisierten Corona-Politik mehr als ein Jahr unseres wertvollen Lebens gestohlen. Nicht der böse kleine Kickl im Parlament hat sich 86 Mal an nichts erinnern können, zwei Mal im Budget die Nullen vergessen, seinen geblümelten Laptop durch die verblümelte Alte im Kinderwagen vor dem Zugriff der bösen Justiz verbracht, sondern Ihr geistiger Krückstock und politischer Lebensmensch Gernot „Danilo Kunhar“ Blümel. Nicht die Wirtschaft hat sich selbst umgebracht, nicht die Arbeiter unseres Landes haben sich selbst ihrer Jobs entledigt, sondern Sie und Ihre Kinderbande in der Regierung haben so circa alles verbockt, was es nur zu versemmeln gibt. Die Egoformel „ich, ich, ich“ wäre durchaus zutreffend, wenn sie der Litanei der Eitelkeit ein einfaches „Schuldig“ hintanstellen würden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code